| Nr. 104/08

Schleswig-Holstein führend bei der CO2-Speicher-Entwicklung

Zur heutigen gemeinsamen Pressekonferenz von Wirtschaftsminister Dietrich Austermann und Umweltminister Christian von Boetticher erklären der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Johannes Callsen und der energiepolitische Sprecher Manfred Ritzek:

„Zukunftsfähige Kohlekraftwerke mit hohen Wirkungsgraden und CCS-Technologien (Carbon Capture and Storage) werden für Jahrzehnte eine entscheidende Bedeutung für den Energiemix der Zukunft haben“.

Eine wichtige Voraussetzung sei neben der Sequestierung von CO2 die qualifizierte, d.h. sichere und umweltfreundliche Lagerung des abgeschiedenen Kohlendioxydes. Deshalb begrüßten beide Sprecher die Initiative des Wirtschaftsministers Dietrich Austermann, mit der RWE Dea AG geologische Untersuchungen in Schleswig-Holstein vorzunehmen, um geeignete CO2-Lagerstätten zu erforschen.

Die Standortfindung erfolge nach festgelegten Kriterien, die auf den Erfahrungen der Öl- und Gas-Exploration sowie der Produktionstechnologie der RWE Dea AG aufbauten. Dabei werde das Projekt wissenschaftlich begleitet, auch von Universitäten aus Schleswig-Holstein. „Das allein zeigt die führende Stellung Schleswig-Holsteins bei der CO2-Speicher-Entwicklung“, so Ritzek und Callsen.

Wenn alles nach Plan verlaufe, könnten bereits im Jahre 2015 die ersten Tonnen CO2 in die mehr als 1000 Meter tiefen Speicher eingelagert werden. „Das wäre ein entscheidender Schritt für die Weiterentwicklung des Beitrags moderner Kohlekraftwerke für den Energiemix in Schleswig-Holstein“, erklärte der energiepolitische Sprecher Manfred Ritzek.

Da nach Auskunft der Bundesregierung bis Mai 2009 ein eigenständiges CCS-Gesetz die entsprechenden EU-Rahmenrichtlinien umsetzen solle, liege Schleswig-Holstein mit der Initiative von Minister Austermann gut in der Zeit.

„Sowohl die praktischen Erfahrungen wie auch die begleitende Forschung bei der Realisierung des Projekts in Schleswig-Holstein können unsere Pilotprojekte zu einem echten Exportschlager für Klimaschutz-Technologie werden lassen“, so Johannes Callsen abschließend.

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:


Kai Pörksen (Pressesprecher)
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern