Klaus Jensen

Klaus Jensen
Fischerei, Niederdeutsch, Regionalrat Schleswig/Sönderjylland, Tourismus

| Nr. 411/15

Konsens bei Plastikabfällen auf den Ozeanen – die Probleme liegen anderswo

In seinem heutigen (17. September 2015) Redebeitrag erinnerte der Westküstenabgeordnete Klaus Jensen daran, dass es schon bei der Debatte vor einem Jahr im Landtag fraktionsübergreifende Übereinstimmungen gegeben habe. „Daran hat sich nichts geändert,“ so Klaus Jensen. Die EU hat bereits im April diesen Jahres einen stufenweisen Ausstieg beschlossen und möchte ebenfalls den Tütenverbrauch stark verringern.

Unverändert sei Plastikmüll auf den Weltmeeren ein großes Problem für Natur und Umwelt. Tüten, Flaschen und Verpackungen aus Kunststoffen trieben Jahrzehntelang durch die Ozeane und in manchen Regionen der Erde hätten zirkulierende Strömungen sie zu zig Hektar großen Strudeln zusammengetrieben.

„Fest steht aber auch, dass wir in Deutschland über eine funktionierende Abfallwirtschaft verfügen,“ so Jensen. Entscheidend gelöst werde das Problem sicher nicht in Schleswig-Holstein. Hier müsse vorrangig in den Ländern, in denen aufgrund anderer Probleme das Umweltbewusstsein unterentwickelt sei, angesetzt werden. „Sicherlich kann auch Schleswig-Holstein seinen bescheidenen Beitrag durch eine weitere Reduzierung bringen, an der Globalproblematik wird dieser Anteil jedoch nicht messbar sein.“

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:


Kai Pörksen (Pressesprecher)
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern