Soziales

Paulina Valente
Ansprechpartnerin Paulina Valente
wissenschaftl. Referentin
Tel.: 0431-988-1431
Fax: 0431-988-1404
E-Mail

Gerechtigkeit und eine gute Versorgung stehen im Mittelpunkt

Der Fraktionsarbeitskreis „Sozialpolitik“ befasst sich mit den gesamten Themenbereichen in der Sozial-, Gesundheits-, Familien-, Senioren- und Generationenpolitik.

Schleswig-Holstein soll das familienfreundlichste Bundesland sein - eine nachhaltige und gute Sozialpolitik ist der Schlüssel dazu. Wir wollen Sozialpolitik so gestalten, dass jeder Mensch eine bestmögliche und gerechte Versorgung erhält - unabhängig von Alter, Geschlecht und sozialer Herkunft. Eine Politik, die geprägt ist vom Anspruch auf Eigenverantwortung und Selbstbestimmung wie von der Verantwortung der Gesellschaft für den Einzelnen.

Unsere Arbeitsschwerpunkte

  • Eine Sozialpolitik, die die Wahrung der sozialen Balance in den Mittelpunkt stellt, Stärkung der Armutsbekämpfung, Perspektiven, Gerechtigkeit und Teilhabe für alle
  • Ausreichend KiTa-Plätze, eine gute frühkindliche Bildung, ein Personalergänzungsfonds, Sozialstaffel, Rahmenbedingungen in der Kinderbetreuung, die gerecht sind und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen
  • Sicherung der Qualität der Pflege, eine faire Bezahlung, mehr Ausbildungsplätze, ausreichend Arbeitsplätze in allen Bereichen der Pflege, Unterstützung pflegender Angehöriger
  • Berücksichtigung der Bedürfnisse und Interessen älterer Menschen in allen Lebensbereichen
  • Integration von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen
  • Förderung und Unterstützung der jungen Genration
  • Gerechte Familienpolitik und Stärkung der Familienbildungsstätten, Familienzentren und entsprechender Einrichtungen
  • Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen
  • Chancengerechtigkeit von Menschen in allen Lebensbereichen
  • Einsatz für eine qualitativ hochwertige und wohnortnahe medizinische Versorgung
  • Umsetzung einer nachhaltigen und leistungsfähigen Krankenhausstrukturpolitik
  • Sektorübergreifende Zusammenarbeit in der Notfallversorgung
  • Stärkung der Suchtpräventionsarbeit bei Kindern und Jugendlichen
  • Frühzeitige und umfassende Aufklärung von Suchtmitteln
  • Unterstützung der Menschen, die in früheren Jahren in Heimen Leid und Unrecht erfahren haben
  • Förderung von Diversität und Vielfalt
  • Bekämpfung von Armut in allen Lebens- und Altersbereichen, Verbesserung der Situation von obdachlosen, wohnungslosen, wohnungssuchenden oder von dem Verlust der Wohnung bedrohten Bürgerinnen und Bürgern
  • Unterstützung der Tafeln
  • Förderung ehrenamtlicher Arbeit

Weitere Informationen / Downloads

Pressemitteilungen filtern