Barbara Ostmeier

Barbara Ostmeier
Sport, Integrations- und Flüchtlingspolitik

Innen | | Nr. 138/19

(TOP 14) Jede humanitäre Regelung muss im Einklang mit dem Rechtsstaat stehen

Es gilt das gesprochene Wort

Sehr geehrter Herr Präsident!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Verehrte Gäste!

Zunächst einmal danke ich dem SSW, dass er für seinen Antrag den entsprechenden Passus aus unserem Koalitionsvertrag tatsächlich wortgleich übernimmt.

Es gibt mir auch die Gelegenheit zu betonen, dass die Jamaika-Regierung auch zu dieser Vereinbarung steht.

Ich persönlich teile die Antragsbegründung in Teilen nicht. Aber diese ist ja auch nicht Gegenstand der heutigen Abstimmung

Zugegebenermaßen ist die Lagebewertung des Auswärtigen Amtes umstritten. Und es wird nicht leicht sein, Lösungen zu finden. Das hindert uns aber nicht, nach Lösungen zu suchen.

Für mich muss klar sein, dass jede humanitäre Regelung im Einklang mit unserem Rechtsstaat stehen muss.

Selbstverständlich stimmen wir unserer Koalitionsvereinbarung, die Gegenstand des Antragstextes ist, zu und sind uns sicher, dass die Landesregierung sich entsprechend positionieren wird.

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:

Verantwortlich:
Kai Pörksen
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren