Tobias Koch
Fraktions­vorsitzender

| Nr. 267/13

Albig versucht die Beamtenschaft zu spalten

CDU-Haushaltsexperte Tobias Koch hat Meldungen über den Versuch der Regierung von SPD, Grünen und SSW, die Beamtenschaft im Land durch Vorabzahlungen zu spalten, scharf kritisiert:

„Das ist der eindeutige Versuch, die Beamtenschaft angesichts der massiven Proteste zu spalten. Albig versucht, die Besoldungsgruppen bis A 11 zu kaufen, um sein Besoldungsdiktat durchzusetzen. Der von Albig angekündigte solidarische Weg besteht darin, einen Keil zwischen die Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes zu treiben. Sein solidarischer Weg endet bei A 11“, erklärte Koch heute (30. April 2013).

Bislang sei noch nicht einmal ein Gesetzentwurf über die konkrete Höhe der Besoldungsanpassungen beraten worden.

„Für die CDU bleibt es dabei: Der Tarifabschluss der Angestellten ist zeit- und inhaltsgleich zu übernehmen. Wir fordern die Landesregierung auf, diese unwürdige Taktiererei auf dem Rücken der Beamtinnen und Beamten zu beenden“, so Koch.

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:


Kai Pörksen (Pressesprecher)
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren