Schweinepest | | Nr. 421/17

Effektive Bejagung könnte Ausbreitung der afrikanischen Schweinepest verhindern

Hauke Göttsch, jagdpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, äußerte sich heute (18.12.2017) zu den Befürchtungen des Umweltministers Robert Habeck, die afrikanische Schweinepest könne durch die Übertragung durch Wildschweine auch Schleswig-Holstein erreichen:

„Es sollte auch darüber nachgedacht und rechtlich geprüft werden, ob der Einsatz von Nachtsichtgeräten zur Dezimierung des hohen Wildschweinbestandes möglich ist. Die nachtaktiven Wildschweine sind ansonsten nur in klaren Vollmondnächten sicher und effektiv zu bejagen.

Auch sollte ein Appell an die Jäger erfolgen, verstärkt revierübergreifende Drückjagden zu initiieren. Nur so lässt sich flächendeckend und erfolgreich das Vordringen der Schweinepest nach Schleswig-Holstein bekämpfen.“

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:

Verantwortlich:
Kai Pörksen
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren